Wählen Sie ein Land für die Intel Bildungsinitiative aus

   Das Symbol E neben einem Link bedeutet, dass der Link zu Inhalten in englischer Sprache führt.   Informationen in Englisch
 
Home ›Intel® Bildungsinitiative › Grundschulen und weiterführende Schulen › Wettbewerbe und Auszeichnungen › Intel ISEF ›

Erfolgsprofile der Intel ISEF

Junge Wissenschaftler aus aller Welt lassen uns an ihren Arbeiten teilhaben


Seite drucken

Die Intel ISEF-Projekte spiegeln eine ganze Reihe von Interessen wieder

Von den Millionen junger Erfinder, die jedes Jahr bei den weltweit stattfindenden lokalen Wissenschaftsmessen antreten, schafft es nur ein Bruchteil zum größten Schülerwettbewerb der Welt, der Intel International Science and Engineering Fair, ein Programm der Gesellschaft für Wissenschaft und Öffentlichkeit. Dieses Jahr wurden 1.557 Finalisten aus 51 Ländern, Regionen und Gebieten ausgewählt, ihre Forschungsprojekte bei einem Treffen in Atlanta, Georgia, einer Kommission hoch angesehener Jurymitglieder zu präsentieren und sich um fast 4 Millionen US-Dollar in Form von Stipendien und Preisen zu bewerben.

Nicht nur die Preise, sondern auch die Themen, die diese jungen Wissenschaftler und Mathematiker erforschen, sind motivierend: potentielle Behandlungs- und Heilverfahren für Krankheiten, Ideen zur alternativen Energiegewinnung, Verfahren zur Bekämpfung der Erderwärmung sowie eine Reihe von Entdeckungen und Erfindungen, die die das Leben aller Menschen erleichtern.

Hier ein erster Blick auf einige an der Intel ISEF 2008  teilnehmenden Personen und ihre Projekte.
Bradley Pieter Rautenbach, Sean Daly 
Johannesburg, Südafrika
Bradley Pieter Rautenbach und Sean Daly haben einen Recycling-Plan entwickelt, der das Gummi aus ausrangierten Reifen trennt, damit daraus kostengünstige Dachziegel und Mulch erzeugt werden können. Video ansehen ›*
Frantisek Kolek, Vaclav Kocian 
Chrudim, Tschechien
Frantisek Kolek und Vaclav Kocian zielten mit ihrer Forschung auf die Entwicklung eines auf Amputationen spezialisierten Erstehilfekoffers.
Tobias Maduro Noerbo 
Ishoj, Dänemark
Tobias Maduro Noerbo, der als Kind schwer krank war, hat ein sicheres Dreirad für kranke Kinder gebaut, die das Krankenhaus nicht verlassen können. Video ansehen ›*
Seitenanfang